Ein Strickstück entsteht: Wolle im Strang

Warum gibt es handgefärbte Garne eigentlich nur im Strang, das ist doch irre unpraktisch, oder?

Handfärbegarne kauft man in der Regel als Strangware, die Fäden liegen locker im Ring nebeneinander. Diese Form ermöglicht viele Färbetechniken, die Farben können sich gut verteilen oder definiert gesetzt werden. Ein Strang kann auch gut ausgewaschen werden und im Strang kann Garn auch gleichmäßig durchtrocknen.

Bei einem Kneul sieht man immer nur die oberste Schicht, welche Farben noch so im Garn vorhanden sind und wie der Farbverlauf oder die Farbverteilung ist, kann man auf einen Blick oft nicht erkennen. Beim Strang ist das anders. Man kann direkt erkennen welche Farben kommen oder ob man kurze oder lange Farbabschnitte hat. Wenn man geübt ist kann man auch oft abschätzen wie die Färbung verstrickt aussieht. Außerdem finde ich auch die Haptik lässt sich im Strang besser abschätzen, man kann gut „ins Garn greifen“.

Allerdings soll man niemals direkt aus dem Strang stricken. Für die vielen Vorteile, die ein Strang bietet, muss man vorm Verarbeiten erstmal etwas Zeit investieren. Wolle wickeln kann man ganz ohne Hilfsmittel, man kann sich den Prozess aber auch etwas erleichtern. Ich wickel tatsächlich gerne per Hand, ganz ohne Hilfsmittel. Ich finde das meditativ, ich genieße die monotone Arbeit und das ich mich nur auf das Garn konzentriere. Das ist für mich immer ein toller Einstieg in ein neues Projekt.

Bei Lacegarnen nutze ich aber tatsächlich lieber Haspel und Wickler. Das Garn genießen hin oder her, ich habe ja auch nicht Stunden Zeit.
Haspel: Auf die Haspel wird der Strang aufgespannt, Haspeln gibt es in mehreren Varianten, die Schirmhaspel ist wohl die Bekannteste. Genauso vielfältig wie die Bauarten sind auch die Preisklassen der Haspeln. Eine Schirmhaspel aus Metall gibt es ab unter 20 €, für ein sehr hochwertiges/handgefertigtes Gerät legt man auch schnell fast 100 € auf den Tisch.
Wickler: Wie bei den Haspeln gibt es auch bei Wollwicklern Unterschiede. Ein einfacher Wickler aus Plastik fängt bei 20 € an, Holzwickler beginnen bei 100 €. Wenn du einen Plastikwickler mit Mechanik aus Metall findest kannst du wirklich lange Freude an dem Teil haben, Vorsicht bei Wicklern mit Plastikmechanik, die sind sehr schnell ausgeschlagen und nicht mehr zu gebrauchen.

Mein ultimativer Tipp: Ein Wickler bringt dir ohne Haspel nichts. Wenn du nur ein Teil kaufen kannst, kaufe dir eine mittelpreisige Haspel und wickel von der Haspel mit der Hand dein Kneul.

Im nächsten Beitrag mehr zum Wickeln

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb